Übersicht

Arbeit

Qualität der Ausbildung deutlich steigern!

Der Ausbildungsreport Niedersachsen 2017 der DGB Jugend macht deutlich, dass niedersächsische Auszubildende eine qualitativere Ausbildung benötigen. Etwa ein Drittel der Azubis müssen bereits Überstunden leisten, sogar minderjährige arbeiten bereits mehr als 40 Stunden in der Woche (11,1%). In Verbindung mit…

SPD muss Asylpaket II stoppen

Die niedersächsischen Jusos rufen die SPD-Verantwortlichen in Land und Bund auf, dem sog. Asylpaket II der Bundesregierung in Bundestag und Bundesrat die Zustimmung zu verweigern.

„VW-Gesetz bleibt als Sonderregelung erhalten – Erfolg für Mitbestimmung & ArbeitnehmerInnenrechte in Niedersachsen!“

Die Jusos Niedersachsen sind sehr erfreut über das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zum VW-Gesetz. Die Sonderregelungen beinhalten einen effektiven Minderheitenschutz, insbesondere zugunsten der ArbeitnehmerInnen und durch die Sperrimmunität müssen auch zukünftig, bedeutsame Entscheidungen mit dem Land Niedersachsen abgesprochen werden. Das Urteil ist ein Erfolg für das deutsche Arbeitsrecht und die Mitbestimmung in Niedersachsen.

Jusos Niedersachsen unterstützen Forderung nach Rechtsanspruch auf schulische Ganztagsbetreuung – Mehr Zeit für Bildung und Vereinbarkeit von Familie & Beruf in Niedersachsen schaffen!

Die Jusos Niedersachsen unterstützen den Vorstoß des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und dessen weitreichender Forderung nach einem Rechtsanspruch auf ganztägige Betreuung von SchülerInnen.Neben pädagogischen Gesichtspunkten sprechen dabei vor allem sozialpolitische Argumente für einen flächendeckenden Ausbau der Ganztagsbetreuung.Auch die Vereinbarkeit von Familie & Beruf sowie einen besseren Zugang für junge Frauen zur Arbeitswelt sehen die Jusos Niedersachsen mit dieser Forderung erfüllt

Jusos Niedersachsen fordern Verbot gegen Massenübernachtung für LeiharbeiterInnen und die sofortige Unterbringen kurzfristig und schnell zu verbessern! Besseres ArbeitnehmerInnenschutzrecht sofort und Leiharbeit stoppen !

Die Jusos Niedersachsen haben mit großen Bedauern den Tod der zwei rumänischen Leiharbeiter aufgenommen, die bei einem Brand in einer Massenunterkunft für Werkvertragsarbeiter umgekommen sind. Die vielen Ungereimtheiten auch über die Beschäftigungs- und Wohnverhältnisse der in Papenburger tätigen Leiharbeiter zeigen die Wichtigkeit, dass das Vertragsverhältnis mit dem Subunternehmen aufgelöst werden muss und fordern, die Brandopfer der Meyer Werft ernst zu nehmen: Leiharbeit stoppen!

Jusos Niedersachsen unterstützen die Initiative für eine Koppelung von EU-Förderung an Sozialstandards bei Schlachthöfen. Keine öffentlichen Gelder für Ausbeutung! Soziale Standards schaffen!

Die Jusos Niedersachsen forderten bereits eine Verbesserung der Situation von LeiharbeiterInnen im Zusammenhang mit dem tragischen Vorfall in einer Massenunterkunft für Werkvertragsarbeiter der Meyer Werft. Für die zahlreichen WerkvertragsarbeiterInnen der Schlachthöfe in Niedersachsen ist Situation ähnlich schlecht. Zusammengepfercht in kleinen heruntergekommenen Unterkünften leben die meist osteuropäischen ArbeitnehmerInnen und arbeiten für einen Niedrigstlohn in den Schlachthöfen.

Jusos besuchen Meyer-Werft

Die Jusos aus dem Kreis Leer trafen sich vor Kurzem mit der Jugendvertretung der Meyer Werft in Papenburg und dessen Betriebsratschef Erwin Siemens. Diese Tradition wird schon seit mehreren Jahren gepflegt. Auch dieses Jahr wurden wieder viele Themen angesprochen und…

Jusos gratulieren zum zweiten Geburtstag des Inkrafttretens des norwegischen Gesetzes zur 40%igen Frauenquote in Aufsichtsräten norwegischer Aktiengesellschaften

Am 01.01.2010 konnte das norwegische Gesetz zur Frauenquote von 40% in Aufsichtsräten norwegischer Aktiengesellschaften seinen zweiten Geburtstag feiern. Stein des Anstoßes war 2003 der konservative Wirtschaftsminister Ansgar Gabrielsen der die Gleichstellung per Gesetz antrieb. Betroffen sind rund 500 ASA, vergleichbar…