Wer ist die Identitäre Bewegung?

In den letzten Wochen und Monaten versucht die sog. „Identitäre Bewegung (IB)“ vermehrt, an und um Hochschulen in Niedersachsen mit Flyeraktionen und wilden Stickereien auf sich aufmerksam zu machen. Doch was hat es mit den „Identitären“ genau auf sich?

In Erscheinung getreten ab 2012 verstand es die Gründungsgruppe schnell, mit lauten und Aktionsformaten wie dem mit Schweinemasken vermummten Auftauchen vor Schnellrestaurants, Angriffe auf Gegner*innen oder gemeinsamen Märschen mit anderen Vertreter*innen rechter und neonazistischer Organisationen, aufmerksam zu machen.

Was vertreten die „Identitären“?

Zusammengefasst vertritt die IB alten Wein in neuen Schläuchen. Klassische rassistische Ideologie wird in neuen, weniger offensichtlichen Aussagen verpackt. Dabei gibt sich die IB als jugendliche und moderne Organisation. Aktionistische Elemente dienen der großen öffentlichen Inszenierung, trotz marginaler Größe. Dabei agiert die IB nicht nur in Deutschland, sondern verbreitete sich über Frankreich und Österreich nach Deutschland.

Warum wir gegen die IB vorgehen?

Die Identitären haben ein klar formuliertes Ziel: Rechtes Gedankengut in der Gesellschaft salonfähig zu machen. Die Normalisierung rassistischer und menschenfeindlicher Themen. Finanziert durch ein breites Netzwerk in der rechten Szene von klassischen Neonazis über rechte Thinktanks bis hin zur AfD versucht die IB zunehmend in Kreise jüngerer Menschen, bspw. Studierenden, Schüler*innen oder Azubis vorzudringen.

Zusätzlich ist die IB ist in der Vergangenheit gewalttätig aufgetreten und speist sich durch altbekannte Neonazis. Die IB ist gefährlich für alle von Ihnen als „Feinde“ markierten Menschen.

Wir sagen ganz klar: Menschen, die Rassismus und Neofaschismus versuchen, hip und modern wirken zu lassen, haben nichts in unserer Gesellschaft verloren. Wir werden weiter Aufklärungsarbeit über Nazi-Hipster in unserem Städten und Regionen leisten und stellen uns jedem rechten Gedankengut aktiv entgegen!

Identitäre demaskieren! – Keinen Fußbreit der Neuen Rechten am Campus und in der Gesellschaft! Nehmt euch gerne ein paar Sticker zum Überkleben rassistischer Inhalte, informiert euch im Netz und an unseren Infoständen und macht eure Freund*innen darauf aufmerksam!