GRÜNE MÜSSEN FARBE BEKENNEN; SCHLUSS MIT DER GRÜNEN BLOCKADE BEI DER ABSCHAFFUNG ALLER STUDIENGEBÜHREN

JUSOS FORDERN HEINEN-KLJAJIĆ AUF, ENDLICH DEN WEG FÜR DIE ABSCHAFFUNG DER LANGZEITSTUDIENGEBÜHREN FREIZUMACHEN

„Es war schon seltsam, dass es die Abschaffung der Langzeitstudiengebühren nicht in den rot-grünen Koalitionsvertrag geschafft hatte“, so der Juso-Landesvorsitzende Benjamin Köster. „Dass aber anschließend Vertreter beider Koalitionsfraktionen behaupten, die jeweils andere Seite wäre dafür verantwortlich, ist kein guter Stil.“
Der Jungsozialist lobt seine eigene Fraktion und kritisiert die Grünen: „Es gibt jetzt von der zuständigen Sprecherin Silke Lesemann eine klare Positionierung zur Abschaffung der Langzeitstudiengebühren – da ist die SPD schon weiter als die grünen KollegInnen im Landtag.“ Die hätten zwar im Wahlkampf explizit die Abschaffung gefordert, passiert sei bis heute aber nichts.
„Der zuständige Sprecher der Grünen, von Holtz, tourt derzeit durch die niedersächsischen Studierendenvertretungen (ASten) und behauptet, die SPD würde die Grünen ausbremsen – das Gegenteil ist aber der Fall“, ergänzt Silke Hansmann, Landeskoordinatorin der Juso-Hochschulgruppen. Auch auf Facebook ist von Holtz rege aktiv und verbreitet diese Aussagen. Doch die Jusos wollen ein Ende dieser Auseinandersetzungen: „Ministerin Heinen-Kljajić muss jetzt zügig ansagen, was die Grüne Position zu Langzeitstudiengebühren ist und wann sie abgeschafft werden“, so Köster weiter. „Alles andere schadet nicht nur den Menschen, die ihr Studium durch die Gebühren weiter verlängern müssen, sondern auch der guten Zusammenarbeit in der Koalition.