WIEDEREINFÜHRUNG DES LANDESJUGENDHILFEAUSSCHUSS — Jungenhilfe erstnehmen!

Die Jusos-Niedersachsen begrüßen ausdrücklich den Beschluss zur Wiedereinrichtung des Landesjugendhilfeausschusses in der heutigen Sitzung des niedersächsischen Landtags. Der unter der schwarz-gelben Landesregierung abgeschaffte Landesjugendhilfeausschuss war ein anerkannten Gremium in der niedersächsischen Jugendhilfelandschaft. Seine Abschaffung war ein klarer Rückschritt für die Jugendhilfe in Niedersachsen.

 Der stellv. Juso-Landesvorsitzende Knud Hendricks erklärt dazu: „Es ist wichtig, dass die verschiedenen Akteure der Jugendhilfe wieder in einem Gremium mitwirken können, dem wirkliche Gestaltungsmacht zukommt.“

Durch die Wiedereinführung des Landesjugendhilfeausschusses kann die Politik unmittelbar auf Expertenwissen zurückgreifen, was in einem derart schnellen Änderungen unterworfenen Bereich wie der Jugendhilfe von unschätzbarem Wert ist. Nur so kann sichergestellt werden, dass die unterschiedlichen Blickwinkel auf die Jugendhilfe eingebracht werden.

„Ein Thema, das die Zukunft betrifft, sollte unbedingt auch von den politischen Jugendverbänden begleitet werden, die deshalb ein unverzichtbarer Teil des Jugendhilfeausschusses sein sollten“, erklärt Hendricks.