Gemeinsam gegen das Treffen der LudendorfferInnen in Dorfmark!!

Jedes Jahr zu Ostern trifft sich der sogenannte „Bund für Gotterkenntnis“, auch bekannt als „LudendorfferInnen“, im niedersächsischen Dorfmark. Die LudendorfferInnen vertreten eine zutiefst rassistische, völkische und antisemitische Weltanschauung. So werden Menschen in „Licht- und Schachtrasse“ unterteilt sowie antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet. Zudem sind sie der Auffassung, dass das „deutsche Volk durch FreimaurerInnen, Kommunismus und Christentum entwurzelt“ sei.

 Weiterhin ist bei ihnen die Rede von einer „verjudeten Erziehung“, welche die Kinder „verderbe“. Auch Alt-Nazis, HolocaustleugnerInnen und Mitglieder von mittlerweile verbotenen neofaschistischen Organisationen haben schon an den Treffen teilgenommen.

Trotz dieses eindeutig menschenverachtenden Weltbild können die LudendorfferInnen seit über drei Jahrzehnten weitestgehend ungestört in Dorfmark tagen. Die Dorfgemeinschaft stört sich zum Teil wenig an ihren rassistischen und antisemitischen Gästen, da diese eben Geld einbringen. Dagegen wird der Gegenprotest in typischer Manier als „NestbeschmutzerInnen“ bezeichnet und diffamiert.

Wir Jusos wollen uns auch in diesem Jahr wieder an den Gegenprotesten beteiligen und klar machen, dass für Antisemitismus und Rassismus kein Platz in Niedersachsen ist. Kommt zu den Gegenaktionen und setzt ein Zeichen gegen die LudendorfferInnen und das Wegschauen!

Karfreitag 29.03. 13:00 Uhr : Mahnwache vor dem"Hotel Deutsches Haus"

Samstag 30.03 13:00 Uhr: Demonstration, Start am Bahnhof Dorfmark