Free Pussy Riot!

Seit Oktober 2011 sorgt die feministische Punkband Pussy Riot in Russland für Furore und hat dabei weltweiten Bekanntheitsgrad erreicht. Die Mitglieder, meist bunt gekleidet und maskiert, kritisieren mit öffentlichen Guerilla-Auftritten, z.B. auf dem Roten Platz in Moskau, den Sexismus in der russischen Gesellschaft, den Präsidenten Wladimir Putin und setzen sich ein für Demokratie und Freiheit.

Die Musikerinnen zählen sich zur Riot-Grrrl-Bewegung, einer feministischen Punk-Subkultur, welche aus dem männlich-dominierten US-Hardcore entstand.

Im März 2012 dann wurden 3 Mitglieder von Pussy Riot bei einem ihrer Auftritte verhaftet. Die Gruppe hatte bei einer Art „Punkgebet“ in einer Kathedrale der russisch-orthodoxen Kirche Gott darum „gebeten“, sie von Putin zu erlösen. Gegen die 3 Frauen wurde Anklage erhoben, es wird befürchtet, dass man an ihnen ein Exempel gegen Oppositionelle in Russland statuieren will, um weiteren kreativen Protest gegen Putin und seine Gefolgschaft zu unterbinden.

Der Fall sorgt derzeit für viel Aufsehen, andere Staaten kritisieren Russland für die Festnahme und zahlreiche KünstlerInnen (u.a. Peaches, Deichkind, Anti-Flag, Lykke Li) unterstützen die Forderungen zur Freilassung der Band.

Wir solidarisieren uns an dieser Stelle ausdrücklich mit Pussy Riot und ihrem friedlichen und bunten Protest gegen Sexismus, Patriarchat und überholte Geschlechterrollen. Die Gruppe hat mit absolut legitimen Mitteln berechtigte und dringend notwendige Kritik an Wladimir Putin, der ihm nahestehenden Kirche und der patriarchalen russischen Gesellschaft geäußert und von ihrem Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht. Wir bewundern den Mut der pro-feministischen Künstlerinnen und rufen alle interessierten Menschen dazu auf, die Inhaftierten zu unterstützen! Am 17. August wird es in mehreren europäischen Großstädten Solidaritätskundgebungen geben, beteiligt euch an diesen und unterschreibt unbedingt die Petition zur Freilassung der 3 inhaftierten Bandmitglieder:

Let’s start a Pussy Riot!

Freiheit für Maria Alyokhina, Nadezhda Tolokonnikova und Yekaterina Samutsevitch!