Jan Flacke im Amt bestätigt – Bezirksdelegiertenkonferenz der Jusos Nord-Niedersachsen

Die Jusos Nord-Niedersachsen trafen sich am vergangenen Wochenende zur jährlichen Bezirkskonferenz in Buxtehude. Dabei wurde der Sittensener Jan Flacke (Landkreis Rotenburg) als Juso-Bezirksvorsitzender bestätigt. Bei dem Treffen standen neben den Vorstandswahlen zahlreiche inhaltliche Themen auf der Tagesordnung der Jusos aus den Landkreisen Stade, Cuxhaven, Osterholz, Rotenburg, Verden und dem Heidekreis. Zu Gast war der Bundesvorsitzende Sascha Vogt aus Nordrhein-Westfalen.

Der neugewählte Bezirksvorstand (von links): Jan Starke, Paula Kramann, Jan Flacke, Alexander Piehl, David Treitl, Melissa Gabriel

Vogt zeigte in seiner Rede die Bedeutung der Jugend in der SPD auf: „Auf unserem Parteitag konnten wir an vielen Punkten die SPD von unseren Ideen überzeugen. Im nächsten Jahr wird es darum gehen, dass Jusos und SPD gemeinsam weitere Lösungen für Jüngere auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt entwickeln.“

Geschäftsführer Alexander Piehl aus Buxtehude erläuterte in dem zentralen Antrag zur gesellschaftlichen Teilhabe, dass die Jusos unter anderem einen gemeinsamen Schulbesuch, barrierefreie Verkehrsmittel und möglichst selbstbestimmte Berufswahlen fordern.

In seiner Bewerbungsrede ging Jan Flacke auf die Politik der Bundesregierung ein. „Angela Merkel hätte die Krise um den Euro schneller beenden können. Deutschland verweigert sich gemeinsam mit anderen Staaten eine Steuer auf Börsengeschäfte und gemeinsame europäische Schuldpapiere einzuführen. Die Bundesregierung hat in der Euro-Krise keine politische Idee für Wirtschaftswachstum entwickelt, durch Sparen entstehen in Europa keine neuen Arbeitsplätze.“

Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurden neben Flacke (Vorsitz, Rotenburg), Alexander Piehl (Geschäftsführung, Buxtehude) und als Stellvertreter Melissa Gabriel (Stade), Paula Kramann (Verden), David Treitl (Heidekreis) und Jan Starke (Verden) gewählt.